FIFA 21-Rewards und das Gemecker geht weiter

In der Weekend League den ersten Platz zu belegen ist eine ordentliche Leistung. Um so örgerlicher, wenn man dafür nicht wirklich belohnt wird.

Über die Pack Opening-Mechanik in FIFA wird schon seit Jahren diskutiert. Dass die glückbasierten Lootboxen wenigstens nicht die einzige Belohnung für den alleinigen Sieger der Weekend League sein sollten, hat Fnatic-Profi Donovan “Tekkz” Hunt gestern bewiesen.

In seinem Stream öffnet er die Belohnungspacks, die eigentlich sehr ordentliche Ultimate Team-Karten versprechen. Doch nach vielen Minuten der Erfolglosigkeit läuft er frustriert aus dem Gaming-Zimmer.

Die beste Karte, die Tekkz im ganzen Opening zieht, ist ein 82er Nsame. Statt für seine Leistung ordentlich Coins abzusahnen, bekommt er nicht einen einzigen Walkout.

So viel Pech hat nicht jeder

Dass die Pack-Belohnungen nicht ganz fair sind, zeigt dann der Kontrast zu dem Opening des deutschen Profis Mohammed “Mo Auba” Harkous. Dieser hat auf der Xbox Platz 16 erreicht. Das ist zwar auch eine krasse Performance, kommt jedoch nicht an die von Tekkz heran.

Dennoch ieht MoAuba kurzerhand Karten im Wert von mehr als einer Million Coins. Das zeigt, dass die Lösung mit den Packs als Belohnungen wohl nicht ganz die Richtige ist, zumindest nicht ganz fair.

Mehr zu FIFA:

  • Title Update passt Schiris und Scoop Turn an
  • Diese Formationen und Anweisungen spielen die Profis
  • Niederländische Glücksspielbehörde belegt EA mit Geldstrafe
FIFA-Video: Reingeschwitzt – der FIFA-Podcast mit Erné und Simon Mayr

Denkt ihr, für die Top-Platzierungen sollte es bessere Belohnungen geben? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: EA; Fnatic


Source: Read Full Article